Anita Reichert und Gisela Degen in Bernkastel-Kues

BSK-Mittelmosel im SWR-Fernsehen

(bsk-pr) „Das ist Ausgrenzung und eine Einschränkung meiner persönlichen Freiheit“, antwortete Gisela Degen, Mitglied im BSK-Bereich Mittelmosel auf die Frage des TV-Reporters. Das SWR-Fernsehteam wollte von ihr wissen, wie man sich fühlt wenn man als Rollifahrerin ständig baulichen Barrieren ausgeliefert ist.

Das Fernsehteam hatte sich bereits am Vorabend des Welttages der Menschen mit Behinderung bei Anita Reichert, Vorsitzende des BSK-Bereich Mittelmosel gemeldet.

Für Filmaufnahmen in Bernkastel-Kues,  in denen dem Zuschauer die alltäglichen Barrieren von Rollstuhlfahrern gezeigt werden sollen, mobilisierte Anita Reichert ihre Mitglieder.

Bemängelt wurden die fehlenden akustischen Signalgeber für blinde Menschen an Ampeln, die Unerreichbarkeit der Verbandsgemeindeverwaltung für Rollstuhfahrer, weil dort eine Treppe am Eingang ist und eine fehlende behindertengerechte Toilette in der Altstadt. „Dass ein neu eröffnetes Cafe im Zentrum der historischen Altstadt nicht an uns Rollifahrer als Kunden gedacht hat ist ein Skandal“, kritisiert Degen.

Die Sendung lief am Mittwoch, 3.12., um 21.45 Uhr im Fernsehsender SWR Rheinland-Pfalz.

 

Zum Starten des Films bitte auf den Pfeil drücken.
"Selbstbestimmt leben in einer Welt ohne Barrieren"